Donnerstag, 23. Oktober 2014

Selbstgemacht >> From Trash To Blog #3: Ordnung für's Kinderzimmer.

Endlich ist es soweit! Heute geht es auch bei mir in die dritte "From Trash To Blog"-Runde. Ich freue mich riesig, wieder dabei zu sein.
Manchmal passen die Dinge einfach zusammen. Kennt ihr das? Man hat z.B. total Bock auf ein Käsebrot, kommt nach Hause und der Mann hat gerade Käsebrote geschmiert. Oder man denkt an Jemanden und der ruft an. So war es dieses Mal auch mit meinem FTTB-Beitrag.
Ich hatte schon länger darüber nachgedacht, wohin mit den Fluten von Kinderkunstwerken. Seile zum Dranhängen haben wir zwar schon, aber manchmal möchte man vielleicht ein besonders schönes Bild auch besonders schön aufhängen. Oder Fotos. Außerdem war mir wichtig, dass die Kinder ihre Werke alleine anbringen können.


Bei den letzten Arbeiten an unserer Kinderhütte fiel mir ein Brett in die Hand, das ich sogleich in handliche Stücke sägte.


Alsbald (und zwar genau heute vor drei Wochen) waren sie mit weißer Abtönfarbe ganz und gar eingepinselt...


... und trockneten so vor sich hin. Tagelang. Bis mein Mann sie wegräumte, weil er mal wieder Platz am Tisch brauchte. So standen sie in der Ecke - es gibt ja schließlich immer Wichtigeres zu tun, als Bretter zu bemalen -, bis mir Christiane vom neuen FTTB-Teil erzählte, der dieses Mal auch noch unter dem Motto "Ordnen und Organisieren" steht.
Manchmal passt es halt. Und manchmal bin ich über etwas Zeitdruck wirklich dankbar...


Nun aber zum Making-Off. Sozusagen. Leider habe ich während des Pinselns schlecht Fotografieren können, weil meine Fingerspitzen vom Festhalten der Schablonen ziemlich bunt gewesen sind. Das wollte ich meiner Kamera nicht antun... 


Für das Feuerwehrbrett hatte ich mir einen kleinen Plan gemalt, damit ich mit den (Acryl-)Farben nicht durcheinander komme. Da der eine Feuerwehrwagen rot sein sollte, habe ich das Brett auf dieser Seite großflächig rot angemalt, um später mit Gelb über die Schablone zu gehen.
Dann habe ich mit Rot weitergemacht und anschließend mit dem Gelb den Übergang gestaltet. (Dazu später mehr.)


Für die Einhorn-Schablone habe ich eine Malvorlage aus dem Internet kleiner kopiert, auf Pappe geklebt und ausgeschnitten. Das Feuerwehrauto musste ich selber malen, weil mein Computer doof war und einfach gestreikt hat... (Die Milka-Pappe kann ich hierfür allerdings nicht empfehlen. Zu dünn. Aber der Inhalt...)




An diesem Bild könnt ihr hoffentlich ganz gut erkennen, wie man mit einer Schablone und Farbe auch arbeiten kann (auch hier zu sehen - das Sternenbild). Das Strahlenmalen gelingt am Besten, wenn die Farbe nicht zu dick, aber auch nicht zu flüssig und der flache Haarpinsel weich ist. Mit möglichst wenig Druck, wenig Farbe und "Mut zum Schwung" feine Linien malen. Den Pinsel dabei entweder flach mit den Spitzen über das Papier streifen oder für breitere Strahlen die Seite des Pinsels benutzen. Durch Überlagerung mit anderen Farben kann man so recht einfach hübsche Effekte erzielen.


Die Holzwäscheklammern, die ich übrigens aus Dänemark mitgebracht habe, habe ich mit Holzleim festgeklebt. (Falls er der Belastung nicht standhält, würde ich es beim zweiten Mal mit Silikon versuchen...)



Also, schnappt euch ein Brett (das könnte auch ein Frühstücksbrettchen sein) und ein paar alte Wäschklammern und ran ans Verschönern. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Und mir fehlt, glaube ich, auch noch so ein Klemmding.
Vielleicht für die Küche...?


Hier geht es zu Ariane, die auch heute ihr tolles Projekt vorstellt,
hier zur ersten und
hier zur zweiten FTTB-Runde.


Ach ja, und wisst ihr, worüber ich mich jetzt freue? Die Brettchen noch hübsch zu verpacken und sie unseren Kinder zu schenken...
Ich wünsche euch viel Spaß beim Werkeln und hoffe, dass wir "Trash"-Blogger euch auch dieses Mal wieder ordentlich inspirieren können!




Kommentare:

  1. Interessante Maltechnik die da zum Einsatz gekommen sind. Die Kinder freuen sich bestimmt, wenn ihre Werke nun so hübsch in Szene gesetzt werden.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Na, das ist ja eine tolle Idee.. jedes Motiv verwendbar und mit den Wäscheklammer super praktisch.. schön!!
    Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ich gehe gleich Wäscheklammern an meine Holzwand kleben..., tolle Idee ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Holzbrett und Wäscheklammern als Kunstgalerie - herrlich!
    Hier steht ne alte Pallette rum - ich glaube, da könnte sich was ergeben.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. OH (!!!)
    Das mit den Negativen finde ich toll. Diese Idee eröffnet ja eine ganze Welt voller Bastelmöglichkeiten! Danke für diese Inspiration :)

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Idee ! & vor allem sehr hübsch gestaltet :) Sowas könnte ich mir auch gut für Polaroids oder Notizen vorstellen :)

    Liebst,
    Aileen <3

    AntwortenLöschen
  7. Die Maltechnik ist ja der Hammer! Gefällt mir richtig gut! (:

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja eine tolle Idee! Und macht echt was her :)
    Könnte man auch als Notiz-Klemm-Brett benutzen.
    Liebe Grüße
    Fredi

    AntwortenLöschen
  9. Wow, das ist wirklich eine sehr coole Idee :) Ich mag die Maltechnik mit den "Negativen" und den Strahlen sehr gerne.

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde die Klemmbretter so toll; ich bin total begeistert. ♥ Du hast nicht einfach nur trash verwertet, sondern zwei Kunstwerke erschaffen. Toll ausgedacht und richtig klasse umgesetzt - farblich, technisch und von den Motiven her. Danke für die Inspiration!

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!